leasen statt banken

Ihre Vorteile beim Leasing

Zahlungsfähig bleiben

Zahlungsfähig bleiben

Mit Leasing können Sie alte Anlagen und Wirtschaftsgüter schneller erneuern und bleiben so immer auf dem neusten Stand der Technik und vielleicht Ihrem Wettbewerb eine Nasenlänge voraus. Auf sich bietende Chancen können Sie schneller reagieren, wir vertrauen auf Ihre fachliche Kompetenz und Marktkenntnisse und prüfen lediglich Ihre Bonität, beurteilen also nur das, von dem wir was verstehen.

Steuerspareffekt

Steuerspareffekt

Durch Leasing können Sie Steuern sparen. Die Mindestlaufzeit eines Leasingvertrages beträgt nur 40% der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer laut amtlicher AFA-Tabelle. Aufgrund der Komplexität und Individualität der steuerlichen Gegebenheiten können aber keine Pauschalaussagen getroffen werden. Bitte fragen Sie hierzu Ihren Steuerberater.

Liquidität

Liquidität

Leasing schont Ihre Liquidität, da wir für Sie investieren und Sie monatlich fest kalkulierte Leasing-Raten bezahlen; schonen Sie Ihre Kreditlinien oder Barreserven für unvorhergesehene Belastungen, bleiben Sie auf der sicheren Seite. "Pay as you earn", ein vielzitiertes Argument, welches nicht von der Hand zu weisen ist. Bleiben Sie unabhängig, mindern Sie Ihren Verschuldungsgrad durch Hofmann Leasing!

Bilanzneutralität

Bilanzneutralität

Leasing ist bilanzneutral: Statt die Verbindlichkeiten zu Lasten der Eigenkapital-Quote zu erhöhen, stellen die Leasing-Raten lediglich monatlichen Aufwand in Ihrer Gewinn- und Verlustrechnung dar.

Was ist Leasing?

Leasing ist eine eigenständige, im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) nicht normierte Vertragsform, zusammengesetzt aus Elementen des Kauf- und Mietrechts, spezieller steuerlicher Vortschriften (den sogenannten Leasing-Erlassen) sowie ständiger höchstrichterlicher Rechtssprechung. Dem Leasing-Nehmer werden via ALB (allgem. Leasing-Bedingungen) die typischen Rechte des Mieters genommen, er ist also selbst für die Funktionsfähigkeit des Leasinggutes verantwortlich, bekommt dafür aber die Gewährleistungsrechte aus dem Kaufvertrag zwischen Leasinggeber und Lieferanten abgetreten. Die Gestaltungsmöglichkeiten des Leasingvertrages werden vor allem beschränkt durch die steuerlichen Vorschriften der sogenannten Leasing-Erlasse, welche den ungehemmten Missbrauch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts seit 1970 wirksam eindämmen. Wichtigste Regeln dabei sind, dass die Grundmietzeit eines Leasing-Vertrages sich zwischen 40% und 90% der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer laut amtlicher AFA-Tabelle bewegen muss und streng darauf zu achten ist, dass der Leasing-Geber dem Leasing-Nehmer keine klar definierte Kaufoption einräumen darf. Der Fiskus würde dann vom wirtschaftlichen Eigentum definiert im § 39 Abgabenordnung auf Seiten des Leasing-Nehmers ausgehen, wobei die Steuervorteile sich dann flugs ins Gegenteil verkehren.